Ultraschallbehandlung

Ultraschallbehandlung
Ultraschallbehandlung

Ultraschall ist für das menschliche Ohr nicht hörbar. Auf das Hautgewebe wirken die Schallwellen wie „ein mittleres Erdbeben“. Die „innere Massage“der Lederhaut ist mit einem „Zelljoging“ zu vergleichen. Im Gesichtsbereich  werden die Zellen der Lederhaut erreicht. Die Kollagenen und elastischen Fasern werden aufgerüttelt und somit zur Eigeninitiative animiert. Die Haut fühlt sich frischer an und sieht auch straffer aus. Die Vibration des Schalls erweitet die Zellzwischenräume der Haut und unterstützt den natürlichen Entschlackungsprozess. Eingelagerte Schlacken entziehen der Haut Feuchtigkeit. Werden diese durch die Ultraschallbehandlung abtransportiert, kann die Haut wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen und speichern.

 

Durch die Ultraschallbehandlung können Wirkstoffe in tiefere Gewebeschichten eingeschleust werden und somit bessere Wirksamtkeit zeigen.

Die Depotwirkung hält bis zu 6 Tage.

 

Anwendungsgebiete

  • Couperose
  • Narben
  • Akne
  • Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen
  • Fältchen
  • erschlaffte Haut
  • atrophische Haut
  • bei muskulären Verspannungen

Die Wirkung

  • Anregung  und Aktivierung des Stoffwechsels
  • Zellenregeneration durch Zellenaktivierung
  • Stimulierung der Kollagen und Elastinbildung
  • Anregung der Durchblutung
  • Straffung des Bindegewebes
  • Glättung des Hautreliefs
  • Beschleunigung der Lymphzirkulation
  • Entspannung der Muskulatur
  • Verbeserte Dehnbarkeit kollagener Fasern       

Kontraindikationen

  • bei Schwangerschaft
  • bei Personen mit elektronischen Implantaten wie zum Beispiel Herzschrittmacher
  • Störungen der Blutgerinnung
  • bei Ennahme von Blutverdünnern 
  • Diabetes mellitus
  • bei Hautschädigungen (zb. offene Wunden, Ekzemen)